Mai 27

So erstellen Sie ein Windows 10 Recovery USB-Laufwerk

Die Zeit für die Erstellung eines Windows 10-Wiederherstellungslaufwerks liegt vor dem Tod Ihres PCs. Schnapp dir einen USB-Stick – vielleicht brauchst du einen großen – und wir zeigen dir, wie es geht.

Sie wissen nie, wann Sie ein Windows-Recovery-Laufwerk benötigen, um Ihr System in einen makellosen Zustand zu versetzen, so dass die Zeit für eine solche Wiederherstellung jetzt gekommen ist – und das ist sehr einfach.

Ein Wiederherstellungslaufwerk ähnelt den Medien, die Sie erhalten würden, wenn Sie ein vorgefertigtes System kaufen würden. Früher wurden PCs mit einer CD oder DVD geliefert, die ein Abbild des Systems enthielt, als es das Werk verließ. Wenn das Betriebssystem Ihres PCs seitwärts läuft, können Sie es leicht wieder so einsetzen, wie es am ersten Tag war (obwohl Sie natürlich alle Ihre später erstellten Daten und Anwendungen verlieren würden). Heutzutage stellen Hersteller zum windows 10 recovery usb erstellen in der Regel nur noch ein Image des Systems zur Verfügung, während es die Fabrik auf einer versteckten Partition Ihres Hauptlaufwerks verlässt.

Eine Windows-Recovery-Disk baut auf dieser Idee auf. Zusätzlich zur Neuinstallation von Windows enthält es mehrere Fehlerbehebungswerkzeuge, die lebensrettend sein können, wenn Ihr System nicht startet.

So erstellen Sie ein Windows 10 Recovery USB-Laufwerk

Einige dieser Tools waren früher Teil des Betriebssystems. Wenn Ihr PC nicht gestartet werden konnte, wurde Ihnen ein Menü angezeigt, in dem Sie versuchen können, im abgesicherten Modus zu booten oder die „letzte bekannte gute Konfiguration“ zu verwenden. Bei Windows 10 ist das nicht mehr der Fall. Jetzt benötigen Sie diese Tools, um sich auf einem separaten, bootfähigen USB-Laufwerk zu befinden, und jede Person, die Windows verwendet, sollte eines an einem sicheren Ort mit dem Label „im Notfall“ aufbewahren.

Erstellen des Wiederherstellungslaufwerks

Mit dem integrierten Tool von Windows 10 können Sie ganz einfach ein Wiederherstellungslaufwerk erstellen.

Hier erfahren Sie, wie Sie eine erstellen und was sie für Sie tun kann.

Besorgen Sie sich zunächst ein 8GB bis 16GB USB-Laufwerk und stecken Sie es in einen offenen USB-Anschluss Ihres PCs. Als nächstes gehen Sie in die Windows-Systemsteuerung (Rechtsklick auf das Windows-Symbol ist der einfachste Weg) und geben Sie in der Suchleiste ein Wiederherstellungslaufwerk erstellen ein. Die manuelle Methode wäre, zu System & Sicherheit > Sicherheit & Wartung > Wiederherstellung zu gehen.

  • Möglicherweise müssen Sie Ihr Admin-Passwort eingeben, um weiter zu gehen. Aktivieren Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld das Kontrollkästchen Systemdateien auf dem Wiederherstellungslaufwerk sichern.
  • Wenn Ihr Wiederherstellungslaufwerk erstellt ist, müssen Sie von ihm booten, um es verwenden zu können. Wie Ihr PC von USB bootet, hängt vom Alter und dem Motherboard Ihres PCs ab, aber normalerweise können Sie während des Bootvorgangs eine der F-Tasten drücken, um zu einem Boot-Auswahlfenster zu gelangen. Von dort aus wählen Sie das USB-Laufwerk aus, das Sie verwenden, und es sollte mit dem Booten vom Recovery-Laufwerk fortfahren.
  • Wenn Sie erfolgreich von ihm booten, sehen Sie einen Bildschirm, der eine Fehlerbehebungsoption anbietet. Klicken Sie darauf und Sie werden folgendes sehen: Wiederherstellen von einem Laufwerk und erweiterte Optionen (und möglicherweise Factory Image Restore, falls verfügbar).

Hauptmenü des Wiederherstellungslaufwerks

Was Sie sehen werden, wenn Sie vom Wiederherstellungslaufwerk booten, so dass Sie Windows entweder reparieren oder komplett neu installieren können.

Mit der ersten Option können Sie Windows neu installieren. Beachten Sie, dass es besagt, dass Sie alle Ihre Daten und installierten Anwendungen verlieren werden. Dies ist eine saubere Installation von Windows, keine Wiederherstellung aus dem Backup oder ähnliches. Das ist die nukleare Option, mit anderen Worten.

Mit der zweiten Option, die mit Erweiterte Optionen bezeichnet wird, können Sie Ihre Windows-Installation auf verschiedene Weise korrigieren und gelangen zum folgenden Menü:

Erweiterte Optionen

  • Die erweiterten Optionen bieten eine Reihe nützlicher Tools zur Fehlerbehebung und PC-Reparatur.
  • Im Menü Erweiterte Optionen können Sie Folgendes tun:
  • Systemwiederherstellung: Verwenden Sie dies, um Ihren PC in eine glücklichere Zeit zurückzubringen, in der die Dinge normal funktionierten. Dies hat keinen Einfluss auf Ihre Daten, aber es betrifft installierte Programme, da es die Registrierung durch eine frühere Version ersetzt.
  • System-Image-Wiederherstellung: Wenn Sie das Image-Backup-Tool in Windows 10 verwendet haben, wäre es dort nützlich. Sie können das Image Ihres PCs zum Zeitpunkt der Erstellung des Images wiederherstellen, das alle Ihre Daten und installierten Programme zu diesem Zeitpunkt enthält.

Start-up-Reparatur: Dies ist eine Art „Black Box“, indem sie versucht, das Problem zu beheben, das den Systemstart verhindert, aber sie sagt Ihnen nicht, was sie tut oder, wenn sie erfolgreich ist, was das Problem war. Dies ist das erste, was du versuchen solltest, da es das schnellste und am wenigsten invasive ist.

Eingabeaufforderung: Dies kann für eine Vielzahl von Tricks und Taktiken nützlich sein, insbesondere für die Ausführung des Befehls SFC /Scannow zum Scannen und Reparieren beschädigter Systemdateien. Wir alle wissen, dass die Eingabeaufforderung die eines Assistenten ist.